Mit einem Projektkonsortium hat die Region Südwestfalen das Bundesinnenministerium im Bundeswettbewerb "Smart Cities made in Germany" überzeugt. Die Bewerbung "5 für Südwestfalen: Digital-nachhaltig-authentisch" setzte sich durch und erhielt eine Förderzusage von rund 13 Millionen Euro.

Die Städte Arnsberg, Bad Berleburg, Menden, Olpe und Soest werden nun beispielhaft Smart-City-Strategien entwickeln, die Südwestfalen Agentur wird das Wissen und die Erfahrungen der Pionierkommunen als "Spinne im Netz" den anderen 54 Kommunen in Südwestfalen vermitteln.

Smart-City-Strategien zahlen auf die veränderten Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger an ihr Arbeits- und Lebensumfeld ein, berücksichtigen aber auch Belange der Wirtschaft und Umwelt. Sie denken Digitalisierung und Stadtentwicklung zusammen. Wie sieht die Stadt von morgen aus? Wie kann Digitalisierung dabei helfen, Verkehrsströme anders zu lenken und dadurch Innenstädte zu begrünen? Kann ein Bürgerrathaus Behördengänge erleichtern und mehr Bürgerbeteiligung fördern? Smart Cities geben Antworten auf vieles. Sie bedenken Fragen der Mobilität und moderner Bildungsangebote wie auch die zukünftiger Daseinsvorsorge. 

Zwei Jahre lang haben die Kommunen Zeit, eine Smart-City-Strategie zu entwickeln. In den maximal fünf darauffolgenden Jahren sollen diese dann umgesetzt werden.

Um ein möglichst umfassendes Bild zu erhalten, setzen die fünf Pionierkommunen unterschiedliche Themenschwerpunkte. Ganz Südwestfalen soll von den Erkenntnissen profitieren und auch Synergien zur REGIONALE 2025 sind fester Bestandteil der Überlegungen der Region.

 

Das Projektkonsortium

 

 

 

"Im Smart-City-Prozess schärfen wir unsere Digitale Agenda und die integrierten Entwicklungskonzepte für die Stadtteile und Dörfer. Wir achten besonders auf lokale infrastrukturelle Herausforderungen wie auch die Themen Bildung, Wirtschaft und nicht zuletzt die digitale und smarte Entwicklung unserer Stadtverwaltung."

 

 

 

 

""Bad Berleburg erprobt digitale Lösungen für einen attraktiven Arbeits- und Lebensraum und ist ausgezeichnet als eine der nachhaltigsten Städte in Deutschland. Darauf bauen wir auf.“ 

 

 

 

"Durch die Digitalisierung stehen uns eine Unmenge an Daten zu Verfügung. Wir schauen in Menden auf eine kluge Datennutzung, den Datenschutz und zudem auf Eco-Mobilität im ländlichen Raum."

 

 

 

"Das gesamte Quartier um das Olper Rathaus gestalten wir um. Wir wollen hier New-Work-Konzepte für die Verwaltung integrieren, ein "House of Learning" installieren und stärker zusammenarbeiten mit der Digitalwirtschaft."

 

 

 

"Soest begreift den Weg zur Smart City als einen ganzheitlichen Prozess, bei dem der Mensch und der konkrete Mehrwert im Mittelpunkt steht. Wir setzen auf eine umfassende Beteiligung der gesamten Stadtgesellschaft und auf schnell umsetzbare Projekte, die den digitalen Wandel spürbar machen."

 

 

 

"Wir versprechen uns neue Denkweisen und Ansätze, die der gesamten Region zugutekommen. Der Austausch mit internationalen Experten, etwa auf der Smart Country Convention, bestärkt uns darin und gibt uns zusätzliche Impulse."