Verfasst am 02. September 2021

Gute Nachrichten für junge Leute in Südwestfalen! Mit dem Projekt „YOUTH & ARTS“ sollen sie selbst künstlerisch, kulturell und sozial aktiv werden, gemeinsam eigene Projekte umsetzen und so die Region mitgestalten. Dafür arbeitet der „Verein Ensible e.V. – Stützpunkt für Jugendkultur in NRW“ mit Kommunen, Schulen und vielen weiteren Akteuren in der Region zusammen. Das Vorhaben hat im Rahmen der REGIONALE 2025 den dritten Stern erhalten und auch die Förderung steht. Nun soll ein aktives und vielfältiges Netzwerk der Jugendkultur für die jungen Menschen in Südwestfalen entstehen.

„Mit dem Projekt „YOUTH & ARTS“ helfen wir jungen Menschen dabei, ihre Kunst, ihre Ideen und ihre Visionen umzusetzen“, sagte Yao Houphouet vom Verein „Ensible e. V. – Stützpunkt für Jugendliche in NRW“. „Ich denke, im Vergleich zu Ballungsgebieten, wo alles eng auf eng ist, haben wir in Südwestfalen den Vorteil, dass wir einfach Raum haben zur Entfaltung – und das Projekt möchte junge Menschen dazu einladen, sich zu entfalten.“ Dabei setzt der Verein auf gezielte Unterstützung und Coaching in den Schulen, aber auch auf digitale Hilfsmittel, wie zum Beispiel eine Online-Projektschmiede für Projektarbeit, Austausch und das Teilen von Leitfäden. Der Verein arbeitet bereits intensiv mit Jugendlichen, möchte dies im Projekt der REGIONALE 2025 noch weiter ausbauen und verstetigen.

Jugendkunstgalerie, Schüler-Festivals und „OGAY“

Bei „YOUTH & ARTS“ werden die jungen Leute selbst aktiv oder gestalten in Gruppen auch eigene Projekte rund um Kultur, Kunst oder gesellschaftliche Themen. „Wer sich ganz konkret bei uns in den Projekten engagieren will, der hat zum Beispiel die Möglichkeit, sich mit Fotografien einzubringen. Das ist unsere Jugendkunstgalerie“, erklärt Yao Houphouet. Die Fotografien der jungen Menschen werden dann an öffentlichen Plätzen und auch im digitalen Raum ausgestellt. Außerdem haben die jungen Leute die Gelegenheit, an ihrer Schule eigene Festivals zu organisieren. „Da haben sich die Jugendlichen vorher überlegt – ‚Wofür stehe ich?‘ – Umwelt, Natur oder Sonstiges und machen entsprechend daraus ein Festival.“

„LGBTQI+“ ist beispielsweise ein solches Thema, mit dem sich Schüler:innen bereits im Rahmen von „YOUTH & ARTS“ auseinandergesetzt haben. Dabei herausgekommen ist das Projekt „OGAY“, mit dem die jungen Menschen zeigen wollen, dass Vielfältigkeit gut und wichtig ist. Um auf dieses Thema aufmerksam zu machen, haben die Jugendlichen unter anderem einen Spendenlauf organisiert, ein Animationsvideo erstellt und eigene T-Shirts entworfen.

Kommunen und Schulen unterstützen das Projekt

 „Es ist ganz wichtig, dass die Region zusammenhält, dass also Kommunen, Schulen, die interessierte Öffentlichkeit eben, sich als Ermöglicher zusammentun und den Jugendlichen den Raum geben zu gestalten. Und dass wir dann die Jugendlichen ermutigen, diesen Raum auch zu nutzen“, erläutert Yao Houphouet. Türöffner und Unterstützer für die Projekte für und von jungen Menschen sind bei „YOUTH & ARTS“ also die Kommunen und weiterführenden Schulen. Derzeit sind Schulen aus rund einem Dutzend Kommunen im Hochsauerlandkreis und im Kreis Siegen-Wittgenstein mit dabei. Weitere sollen folgen.

Um diese Vision umzusetzen, erhält das Projekt nun Fördermittel in Höhe von 311.000 Euro vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen und 30.000 Euro im Rahmen des Förderprojekts Regionale Kulturpolitik der Kulturregion Sauerland. Außerdem beteiligen sich alle Kommunen mit entsprechenden Haushaltsmitteln und auch die Sparkassen Hochsauerland und Mitten im Sauerland sind maßgeblich an der Finanzierung beteiligt.

Die REGIONALE 2025 ist ein Strukturprogramm des Landes NRW. Südwestfalen hat sich erfolgreich beworben und wird nun bei Fördermitteln bevorzugt berücksichtigt. Im Rahmen der REGIONALE 2025 erhalten Projekte bis zu drei Sterne. Darüber beraten die Gremien der REGIONALE 2025, die mit Vertreterinnen und Vertretern aus ganz Südwestfalen und den unterschiedlichsten Organisationen besetzt sind. Der erste Stern wird für eine herausragende Idee vergeben, der zweite für ein tragfähiges Konzept. Beim dritten Stern sind Fördermittel sicher und das Projekt kann umgesetzt werden.


Das REGIONALE-Projekt "YOUTH & ARTS" hat den dritten Stern erhalten und kann nun in die Umsetzung gehen. Das Ziel: Ein aktives Netzwerk für mehr Kultur für und von jungen Menschen in Südwestfalen schaffen. (Foto: Michael Bahr)

Umgesetzt wird das Projekt vom Verein "Ensible e.V." in Zusammenarbeit mit mehreren Kommunen und Schulen in Südwestfalen. (Foto: Ensible e.V.)

Jugendkunstgalerie, Schüler-Festivals oder Aktionen wie Spendenläufe: Der Verein arbeitet bereits intensiv mit Jugendlichen in der Region, möchte dies im Projekt der REGIONALE 2025 noch weiter ausbauen und verstetigen. (Foto: Ensible e.V.)