Anfang Juni 2021 ist ein Projekt in Altena gestartet, das in NRW bislang einzigartig ist: der "Summer of Pioneers".

15 Digitalarbeitende und Kreative aus der gesamten Bundesrepublik werden für die sechs Monate in der Stadt an der Lenne leben, wohnen und arbeiten. Sie alle haben sich bewusst für ein Leben auf dem Land entschieden und gegen den Großstadt-Dschungel.

Zwei Leerstände in der Innenstadt sind in den vergangenen Wochen bereits zu Coworking-Spaces umfunktioniert worden. Hier werden die Digitalarbeiter*innen und Kreativen einerseits ihrer Arbeit nachgehen und eigene Projekte umsetzen. Sie können andererseits aber auch über den Dialog untereinander sowie mit der Bevölkerung neue Impulse für die Stadt und den ländlichen Raum generell geben.

Vorangetrieben wird das Format durch Neulandia, eine Kreativ-Agentur für gemeinwohlorientierte Regionalentwicklung. Die Initiatoren wollen mit dem „Summer of Pioneers“ die Chancen der Digitalisierung und für neues Wohnen und Arbeiten in ländlichen Regionen aufzeigen. Die Idee: Landleben testen, aber mit Gleichgesinnten in einer Gemeinschaft.

Die Südwestfalen Agentur hat die Initiatoren auf die Region Südwestfalen als guten Raum für die Umsetzung des Formats aufmerksam gemacht. Sie ist auch Partnerin des Projekts. „Die Pioniere bringen auch aus ihrer eigenen Arbeit heraus unserer Region sicher interessante und neue Impulse zu Themen wie ‘Wie wollen wir in Zukunft arbeiten?‘, ‘Wie wollen wir in Zukunft leben?‘. Sie können bestehende Netzwerke bereichern und selbst Inspiration bekommen, sagte Dr. Stephanie Arens, Leiterin der REGIONALE 2025 bei der Südwestfalen Agentur.

Im Rahmen des "Summer of Pioneers" sind es auch einige Veranstaltungen geplant.

Weitere Informationen: www.altena-pioneers.de