Das Siegerlandmuseum soll erweitert werden und Stadtgeschichte digital erfahrbar machen. Dafür ist auch der Umbau eines ehemaligen Bunkers geplant.

  •  Projektfortschritt
  •  Kultur@Suedwestfalen
  •  Kreis Siegen-Wittgenstein

Das Projekt "Zeit.Raum Siegen" führt die Vermittlung kultureller Bildung im Siegerlandmuseum und in einer neu zu schaffenden Museumlandschaft (ehemaliger Bunkerbau) in eine neue Dimension. Es besteht in der Anlage eines Dashboards, also einer virtuellen Oberfläche zur Darstellung von Informationen, zur Geschichte von Stadt und Region und macht dabei Daten nutzbar, die sowohl der Veranschaulichung vorhandener Erkenntnisse als auch der Vermittlung technischer und methodischer Fertigkeiten dienen. Potentielle Anwender sind nach Erstellung eines Grunddatenbestands alle Bürgerinnen und Bürger. 

Verbunden ist das Projekt mit der Erweiterung des Siegerlandmuseums im Oberen Schloss und der Nutzung eines Bunkerkomplexes, der zurzeit eine städtebauliche Ruine darstellt. Schloss und Bunker will die Stadt Siegen zu einem Museum verschmelzen. Im Bunkerbau soll ebenfalls ein Ort zum Lernen und Lehren, z.B. zum Thema Stadtentwicklung, entstehen. 

In die Konzeption des Projektes sind von Seiten der Stadt Siegen die Abteilung Stadtplanung, die Kulturabteilung und die Leitung des Siegerlandmuseum eingebunden. Die Universität Siegen, hier unter Federführung von Prof. Dr. Monika Jarosch, beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit dem Museum und unterstützt die Planungen.


Projektträger: Stadt Siegen

Projektpartner: Universität Siegen, LWL Archäologie für Westfalen, Verein für Siegerländer Bergbau e.V., FabLab Universität Siegen