Das Projekt will Räume ermöglichen, damit sich Menschen auf unterschiedliche Art und Weise mit den Auswirkungen der Digitalisierungen auseinandersetzen.

  •  Projektfortschritt
  •  Kultur@Suedwestfalen
  •  Hochsauerlandkreis

Hinter dem Projekt steht ein großes Akteursnetzwerk aus Tourismus, Kultur, Kirchen, Heimat und der Schmallenberger Sauerland Tourismus GmbH. Gemeinsam wollen sie Angebote und Räume schaffen, damit sich Menschen wissenschaftlich, kulturell, spirituell und experimentell mit den Auswirkungen der Digitalisierung auseinandersetzen und Bewältigungsstrategien entwickeln können. Die Bedürfnisse der Menschen stehen im Mittelpunkt.

Der Projektträger und seine PartnerInnen können dabei auf den Erfahrungen des Netzwerkes "Wege zum Leben in Südwestfalen" aufbauen, dem Spirituellen Sommer sowie den Sauerland-Seelenorten. Es geht nun darum, Antworten auf Fragen der digitalen Zeit zu finden.

Fünf eng miteinander verzahnte Bausteine sind geplant. Entstehen soll ein dynamisch wachsendes Denk-Labor im analogen (reale Bildungs- und Veranstaltungsorte in Südwestfalen) und im digitalen Raum (virtuelle Plattform). Den zweiten Baustein bildet ein "Digital-Unplugged-Festival" für junge Menschen an verschiedenen Orten in Südwestfalen. Bewusst gestaltete Orte (beispielsweise mit ArchitektInnen) in der Natur könnten laut Projektidee eine Anlaufstation werden, ebenso besondere Orte in der Natur sowie religiöse Stätten, die als erweiterter Erfahrungs- und Diskursraum einbezogen werden sollen. Fünfter Baustein ist die verstärkte Kommunikation der Angebote. 


Projektträger: Schmallenberger Sauerland Tourismus GmbH

ProjektpartnerInnen: Sauerländer Heimatbund, Ev. Kirchenkreis Wittgenstein, Südwestfälische Dekanate im Erzbistum Paderborn, Ev. Kirchenkreis Soest-Arnsberg, Christoph Hesse Architects, Hambl Group GmbH, Sauerland-Wanderdörfer, Sauerländer Wandergasthöfe, Kultur- und Heimatinitiativen in Südwestfalen, Moscheegemeinden und Buddhistische Gemeinschaften in Südwestfalen, Bildungshäuser, Gastgeber und Dienstleister der Gesundheitsprävention in Südwestfalen