Der historische Stadtkern der Wallfahrtsstadt Werl soll zukünftig mehr sein als nur ein Einzelhandelsstandort. Unter dem Leitgedanken „Entschleunigen und Wohlfühlen“ soll die Stadtmitte zu einem vielfältig nutzbaren Raum für die Bevölkerung werden.

  •  Projektfortschritt
  •  Digitale Mitten
  •  Kreis Soest

Die Wallfahrtsstadt Werl will die Idee der Stadt neu denken. Der historische Stadtkern in Werl soll zukünftig mehr sein als nur ein klassischer Einzelhandelsstandort. Unter dem Leitgedanken „Entschleunigen und Wohlfühlen“ soll die Stadtmitte umgestaltet und so zu einem vielfältig nutzbaren Raum für die Bevölkerung werden. 

Dafür will die Wallfahrtsstadt Werl als Projektträgerin zum einen die Fußgängerzone umgestalten, aber auch den angrenzenden Kurund Sportpark. Der in der Stadtgeschichte fest verankerte Wallfahrtsgedanke soll bei diesen Veränderungen das tragende Fundament sein. Entschleunigung und Ruhe sollen in Werl mit neuen Ansätzen für Leben, Arbeiten und Wohnen verbunden werden, um die Innenstadt für die Bevölkerung noch attraktiver zu machen.

Wie das genau aussehen könnte? Ideen hierfür gibt es schon reichlich im Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept für den Werler Stadtkern. So zum Beispiel die Neunutzung von leerstehenden Ladenlokalen durch Start-ups oder für Kunstausstelllungen. Außerdem sollen an verschiedensten Stellen Grünflächen und Erholungszonen aufgewertet oder neu geschaffen werden, beispielsweise durch die Öffnung des Klostergartens für die Öffentlichkeit oder die Umgestaltung des Kurparks. Welche weiteren Ideen für Werl sinnvoll sind, soll in den nächsten Monaten weiter ausgearbeitet werden. 

 


Projektträger: Wallfahrtsstadt Werl

Projektpartner*innen und Unterstützer*innen: Wallfahrtsteam Werl, Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung mbH Werl, Historischer Stadtkern Werl e.V., Wirtschaftsring Werl e.V., Städtische Bäder- und Beteiligungs GmbH Werl, Wallfahrtsstadt Werl / Abteilung Jugend und Sport (Streetwork)

Ansprechpartner*in für das Projekt: Anja Stakemeier, Wallfahrtsstadt Werl (02922 / 800 10 16)

Projektmanagerin im REGIONALE-Team: Eva Borgmann (02761 / 835 11 14)