Dieses Projekt soll es insbesondere Kindern und Jugendlichen ermöglichen, die biologische Vielfalt im Siegener Wald künftig digital erkunden können. Dafür sollen neue Stationen entlang des bestehenden Wegenetzes entwickelt, erprobt und evaluiert werden.

  •  Projektfortschritt
  •  Digitale Bildung
  •  Kreis Siegen-Wittgenstein

In Siegen sollen vor allen Dingen Kinder und Jugendliche die biologische Vielfalt im Erlebniswald Historischer Tiergarten künftig digital erkunden können. Die Erfahrung des Waldes mit allen Sinnen bleibt, wird aber ergänzt um digitale Komponenten. Dafür sollen neue Stationen entlang des bestehenden Wegenetzes entwickelt, erprobt und evaluiert werden – um etwa Schulklassen teils unsichtbare Vorgänge in der Natur zu erklären. Das Projekt der Uni Siegen und der Stadt Siegen ist nun im Rahmen der REGIONALE 2025 in Südwestfalen mit dem ersten Stern ausgezeichnet worden.

"Der erste Stern ist für uns eine besondere Anerkennung unserer Projektidee und zugleich Ansporn, sich für die Verwirklichung der Idee mit viel Engagement einzusetzen", erklärt Prof. Dr. Klaudia Witte, Biologin an der Uni Siegen. "Mit dem Einsatz digitaler Medien in der Natur wollen wir die Faszination für die Natur und das Wertschätzen der Natur bei Jung und Alt (wieder) erwecken."

Aus Sicht der Projektverantwortlichen kann das Projekt "Natur digital begreifen" über eine zeitgemäße Wissensvermittlung insbesondere bei jungen Menschen das Naturverständnis und Umweltbewusstsein steigern. Dafür sollen neue digitale Vorgänge in der Natur vermittelt werden. Erste Ansatzpunkte sind: "Leben" im Totholz, twitternde Bäume oder auch Wildtiere vor der Kamera.

Daten und Bilder liefern demnach im Siegener Tiergarten dauerhaft installierte Messsonden, Kameras und Mikrofone an eine Datenbank mit angeschlossener Webplattform. Über diese gelangen dann die Informationen zu den Wanderern entlang der Strecke im Erlebniswald Historischer Tiergarten. Die Universität Siegen und die Stadt Siegen sehen "Natur digital begreifen" als Modellprojekt. Die Erkenntnisse sollen auch anderen Akteuren der Umweltbildung in Südwestfalen helfen, digitale Angebote für weitere Naturorte zu gestalten.


Projektträger: Universität Siegen

ProjektpartnerInnen: Stadt Siegen Abteilung Grünflächen, Untere Naturschutzbehörde Kreis Siegen-Wittgenstein, Naturpark Sauerland Rothaargebirge e.V.