In Menden soll ein Gewerbegebiet entstehen, das mit Hilfe von durchdachten und nachhaltigen Mobilitätsangeboten für Arbeitnehmer:innen besser erreichbar ist. Kernstück des Vorhabens ist ein Mobilitäts-Hub, der verschiedene Mobilitätsangebote bündelt.

  •  Projektfortschritt
  •  Mobilität fürs echte Leben
  •  Hochsauerlandkreis,
    Märkischer Kreis

In Menden entsteht derzeit auf 250.000 Quadratmetern das modernste Gewerbegebiet in Südwestfalten. Der Gewerbepark Hämmer im Nordwesten der Stadt soll mehr sein als nur eine reine Industriefläche. Ein lebenswertes Gewerbegebiet soll hier entstehen, unter anderem mit Hilfe von durchdachten Mobilitätsangeboten, zugeschnitten auf die Unternehmen und ihre Arbeitnehmer:innen. Das Kernstück des Vorhabens der Stadtwerke Menden ist ein Mobilitäts-Hub, der verschiedenste Angebote und Services bündelt. 

Ohne eigenes Auto zur Arbeit in einem Gewerbegebiet zu kommen, ist gerade in ländlichen Regionen schwierig oder fast unmöglich. Sie liegen meist außerhalb der Städte, sind schwer mit dem ÖPNV erreichbar und selbst wenn ein Bus fährt, kann der Weg von der Haltestelle bis zum Unternehmen trotzdem noch weit sein. Wie es anders geht, soll nun im Rahmen der REGIONALE 2025 in Menden ausprobiert werden.

Die Idee der Stadtwerke Menden: An einer zentralen Stelle im neuen Gewerbepark Hämmer wird ein sogenannter „Mobilitäts-Hub“ errichtet, also ein Knotenpunkt für verschiedenste Mobilitätsangebote. Hier sollen Arbeitnehmer:innen dann zum Beispiel ihr Auto in einem zentralen Parkhaus abstellen können oder mit dem Bus vom nächstgelegenen Bahnhof ankommen. Mit „Sharing-Angeboten“ wie E-Autos oder E-Bikes oder einem individuell bestellbaren Shuttle kann dann die letzte Strecke bis zum Unternehmen zurückgelegt werden. Damit die Angebote für die Pendler:innen möglichst einfach buchbar sind, sollen sie über eine speziell entwickelte On-Demand-Plattform organisiert und angeboten werden.

Umgesetzt werden soll das Projekt im Rahmen der REGIONALE 2025 und hat gerade den ersten von drei möglichen Sternen erhalten. Bernd Reichelt aus der Geschäftsleitung der Stadtwerke Menden GmbH erklärt, was der erste Stern für das Projekt bedeutet: „Die Auszeichnung freut uns sehr – zeigt sie doch, dass wir ein wichtiges Thema vorantreiben: Die nachhaltige und zukunftsorientierte Weiterentwicklung von Mobilitäts-Angeboten für Mitarbeitende und Besucher der Firmen in unseren südwestfälischen Gewerbegebieten. So wird die Attraktivität des Standortes auch für Jüngere gesteigert – und der Problematik des demografischen Wandels entgegengewirkt.“

Vom Konzept des „Lebenswerten Gewerbegebiets“ in Menden sollen zukünftig auch weitere Kommunen profitieren. Zum einen soll hier beispielhaft erprobt werden, wie durch einen Mobilitäts-Hub Gewerbegebiete optimal an den ÖPNV angebunden und so der Individualverkehr mit dem eigenen Pkw reduziert werden kann. Zum anderen ist die Stadt Menden als Pionierkommune Teil des Modellprojekts „Smart Cities: 5 für Südwestfalen“. Die eigens entwickelte On-Demand-Plattform rund um den Mobilitäts-Hub soll über das Projekt und eine derzeit entstehende offene Datenplattform auch anderen Kommunen in der Region zugänglich gemacht werden.

Projektträgerin: Stadtwerke Menden GmbH

Projektpartner*innen: Zentrum für Digitale Entwicklung GmbH, MVG Märkische Verkehrsgesellschaft GmbH, mendigital GmbH, WSG Wirtschaftsförderungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft Menden mbH, Märkischer Arbeitgeberverband e.V., EDAG Engineering GmbH, Technische Universität Dortmund



Ansprechpartner für das Projekt: Matthias Thielen, Stadtwerke Menden GmbH (Tel.: 02373 / 169 1000, E-Mail: m.thelen@stadtwerke-menden.de) Denis Müller, Stadtwerke Menden GmbH (E-Mail: d.mueller@stadtwerke-menden.de

Projektmanager im REGIONALE-Team: Mario Ziogas (Tel.: 02761 / 835 11 06, E-Mail: m.ziogas@suedwestfalen.com)

Alle Ansprechpartner*innen für die REGIONALE 2025