Eine smarte Lösung aus Südwestfalen soll Kommunen helfen, Straßen und Plätze in den Innenstädten der Region attraktiv, denkmalgerecht, barrierefrei und nachhaltig zu gestalten. Genutzt werden hierfür Robotik und künstliche Intelligenz.

  •  Projektfortschritt
  •  Smart Living
  •  Hochsauerlandkreis,
    Kreis Olpe,
    Kreis Siegen-Wittgenstein,
    Kreis Soest,
    Märkischer Kreis

Eine smarte Lösung aus Südwestfalen soll Kommunen helfen, Straßen und Plätze in den Innenstädten der Region attraktiv, denkmalgerecht, barrierefrei und nachhaltig zu gestalten. Mit Hilfe von Robotik und künstlicher Intelligenz wollen die Verantwortlichen des REGIONALE-Projekts "KopfStein" Technologien entwickeln, um historisches Kopfsteinpflaster zu erhalten. Ein Projekt mit Strahlkraft. 

Historisches Kopfsteinpflaster ist Teil der regionalen Baukultur, aber für viele Städte auch eine Herausforderung, da es nicht barrierefrei ist. Denn genau dieser Aspekt ist bei der Neugestaltung von öffentlichen Plätzen, wie Fußgängerzonen oder Marktplätzen besonders wichtig. Das Ziel des REGIONALE-Projektes „KopfStein“ ist es deshalb, das historische Pflaster zu erhalten und gleichzeitig an die geänderten Bedürfnisse anzupassen.

Die Cobble AG will in Kooperation mit Hochschulen, kleinen- und mittelständischen Unternehmen und der Stadt Soest ein Verfahren entwickeln, um historische Pflastersteine aufzubereiten und vollautomatisch neu zu verlegen. Das Projekt hat viel mit Nachhaltigkeit zu tun. Denn historisches Kopfsteinpflaster ist enorm robust und damit beständiger als moderne Betonlösungen, die darüber hinaus fast ausschließlich in Drittländern produziert werden. Ein weiterer Vorteil: Durch die Wiederverwendung bestehender Materialien werden Ressourcen geschont.

Und auch das Handwerk in Südwestfalen soll durch das REGIONALE-Projekt gestärkt werden. Denn geht es nach den Projektverantwortlichen, soll die neue Technik aus Südwestfalen bald auch über die Grenzen der Region genutzt werden. „Wir nutzen die technologischen Stärken der Region, um ökologisches und kulturelles Erbe für alle Menschen zu erhalten und zukunftsfähig zu machen. Die im Projekt KopfStein entwickelten Technologien sind nicht nur in Südwestfalen gefragt. Sie sind die Grundlage für nachhaltige Hightech-Lösungen weltweit“, erklärt Prof. Dr. Andreas Gerlach, Gründer und Vorstand Cobble AG.

 


Projektträger: Cobble AG

Projektpartner*innen und Unterstützer*innen: Kuchenmeister GmbH - Technologie- und Entwicklungszentrum, Feldhaus Bauunternehmung GmbH & Co. KG, Stadt Soest, South Westphalia Center for Entrepreneurship der FH Südwestfalen, MADEIA Steinmetzbetrieb, Lasersphere, BHV Automation GmbH, Daldrup Gärten von Eden GmbH & Co. KG, Delta Electronics (Netherlands) B.V., Julius Cronenberg Sophienhammer OHG, Ingenieurbüro Baumgarten, KUKA Deutschland GmbH, GMG Modulare Greifersysteme GmbH 

Ansprechpartner für das Projekt: Prof. Dr. Andreas Gerlach, Cobble AG (02921/ 378 33 08)

Projektmanagerin im REGIONALE-Team: Eva Borgmann (02761 / 835 11 14)