Das Projekt will den digitalen Wirtschaftsstandort Südwestfalen stärken, indem Unternehmen unterstützt und Akteure und Forschung gebündelt werden.

  •  Projektfortschritt
  •  Digitale Kompetenzlandschaft
  •  Kreis Siegen-Wittgenstein

Das Institut für angewandte Mensch-Technik-Interaktion zur Unterstützung digitalisierter Arbeit (AID) mit dem Standort in Siegen soll den "digitalen Wirtschaftsstandort" Siegen-Wittgenstein bzw. Südwestfalen stärken. Vorhandene Akteur*innen und bestehende Forschungsarbeiten und -projekte sollen gebündelt werden, um Digitalisierung sozial, ökologisch und ökonomisch nachhaltig zu gestalten und regionale Unternehmen bei der digitalen Transformation zu unterstützen. Dazu werden zwei regionale Stärken genutzt:


1) die sozialpartnerschaftliche Tradition des Wirtschaftsstandortes und
2) das Innovationspotential des enormen Expertenwissens der Mitarbeiter*innen im Mittelstand (Hidden Champions).


Ziel ist es, Reibungsverluste zwischen Forschung, Transfer und Anwendung zu minimieren und eine zentrale Marke für Digitalisierung in Südwestfalen aufzubauen.


Projektträger: ZDW Südwestfalen GmbH

Projektpartner: Universität Siegen (Institut für Wirtschaftsinformatik), Industrie- und Handelskammer Siegen, Kreis Siegen-Wittgenstein, Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd, Arbeitgeberverbände Siegen-Wittgenstein, DGB-Region Südwestfalen, IG Metall Olpe, IG Metall Siegen, Kreis Olpe