In Freudenberg arbeiten ehrenamtlich tätige Amateur-Theatergruppen und Schulen gemeinsam an einer virtuellen Stadtführung. Durch den Einsatz von "Augmented Reality" möchte die Stadt ihre eigene Geschichte auf neue Art erlebbar machen.

  •  Projektfortschritt
  •  Kultur@Suedwestfalen
  •  Kreis Siegen-Wittgenstein

Das Projekt ist nun mit dem ersten Stern im Rahmen der REGIONALE 2025 in Südwestfalen ausgezeichnet worden.

"Das ist für uns die Bestätigung, dass es gerade jetzt wichtig ist, den Bogen zwischen Jung und Alt zu spannen – nicht nur durch die enge Zusammenarbeit zwischen den Generationen, sondern auch durch das Aufzeigen lebendiger Geschichte mittels modernster Technik", sagte Freudenbergs Bürgermeisterin Nicole Reschke. "Das Projekt ist eine Investition in die Zukunft: für eine moderne Bildung, für den Zusammenhalt und die Belebung der Altstadt und deren Geschäften und Gaststätten."

Die historische Altstadt von Freudenberg mit ihren Fachwerkhäusern ist weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Mit der geplanten App soll sich der historische Stadtkern Freudenbergs individuell erkunden lassen. Die Einbindung von "Augmented Reality" ermöglicht den Nutzerinnen und Nutzern nicht nur Bilder von Früher zu sehen, sondern auch die Geschichten der Gebäude in kleinen Spielszenen zu erfahren. Eine altersgerechte Variante der Stadtführung für Kinder und Jugendliche plant die Stadt ebenfalls.

In die neue Form der Wissensvermittlung sollen ehrenamtlich getragene Amateurgruppen eingebunden werden und im Ergebnis Einheimische, Touristen und Schulen profitieren.  

Das Projekt hat zudem Modellcharakter und könnte bei erfolgreicher Umsetzung auch anderen Städten in Südwestfalen mit historischem Stadtkern als Inspiration dienen.


Projektträgerin: Stadt Freudenberg

Projektpartnerinnen und Projektpartner: Südwestfälische Freilichtbühne Freudenberg e.V., Flecker WinterTheater e.V., Waldritter e.V., Gesamtschule Freudenberg