In Freudenberg arbeiten ehrenamtlich tätige Amateur-Theatergruppen und Schulen gemeinsam an einer virtuellen Stadtführung. Durch den Einsatz von "Augmented Reality" möchte die Stadt ihre eigene Geschichte auf neue Art erlebbar machen.

  •  Projektfortschritt
  •  Kultur@Suedwestfalen
  •  Kreis Siegen-Wittgenstein

In naher Zukunft sollen Gäste die beliebte Freudenberger Altstadt ganz neu erleben können. Möglich macht es das Projekt „Digitale Stadtgeschichte(n)“ der REGIONALE 2025, bei dem die Stadt Freudenberg mit den Theatervereinen und Schulen vor Ort zusammenarbeitet. 

„Mit diesem Projekt wollen wir unsere Stadtgeschichte, die ja sehr reichhaltig ist, viel erlebbarer machen. Wir nutzen dazu die Möglichkeiten der Digitalisierung über Augmented Reality, stellen Szenen nach und erzählen damit Geschichten der Menschen und der Stadt aus den vergangenen Jahrhunderten“, erläutert Freudenbergs Bürgermeisterin Nicole Reschke das Projekt.

Das Vorhaben besteht aus zwei Komponenten: Technik und Schauspiel. Beides wird dann künftig in einer App zusammengeführt. Gäste und Tourist:innen können sich diese App bei ihrem Besuch im „Alten Flecken“ auf ihr Tablet oder Smartphone laden – und die Historie der Stadt auf ganz besondere Art und Weise erleben. Denn an bestimmten Punkten werden sie über die App historische Geschehnisse sehen, die schauspielerisch dargestellt werden. Dafür arbeiten die Theatervereine und Schüler:innen in Freudenberg zusammen, erarbeiten Geschichten, stellen diese nach und pflegen sie in die App ein.

Die Stadt Freudenberg ist überzeugt davon, mit dem Vorhaben das Netzwerk der regionalen Akteure noch enger zu knüpfen.


Projektträgerin: Stadt Freudenberg

Projektpartnerinnen und Projektpartner: Südwestfälische Freilichtbühne Freudenberg e.V., Flecker WinterTheater e.V., Waldritter e.V., Gesamtschule Freudenberg


Ansprechpartner für das Projekt: Jens Benner, Stadt Freudenberg (Tel.: 02734 / 43120, E-Mail: j.benner@freudenberg-stadt.de

Projektmanager*in im REGIONALE-Team: Cynthia Krell (Tel.: 02761 / 835 11 26, E-Mail: c.krell@suedwestfalen.com)