In sechs Teilprojekten sollen pilothaft zukunftsfähige Lösungen entwickelt werden, um die Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum perspektivisch sicherzustellen und zu vereinfachen.

  •  Projektfortschritt
  •  Gesundheit! Südwestfalen
  •  Kreis Siegen-Wittgenstein

Südwestfalen bündelt seine Kräfte und entwickelt derzeit aus sich heraus zukunftsfähige Lösungsansätze für den Umgang mit dem drohenden Problem einer ärztlichen und pflegerischen Unterversorgung auf dem Lande. Die Grundlagen dafür liefern Landkreise und Kommunen in Kooperation mit Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, gemein- sam können sie die Gesundheitsversorgung der Zukunft gestalten.

Die neu gegründete lebenswissenschaftliche Fakultät der Universität Siegen hat gemeinsam mit dem Forschungskolleg FokoS der Universität sechs Gesundheitsprojekte entwickelt, die unter dem Dach "Digitale Modellregion Gesundheit Südwestfalen" zusammengefasst werden. In den Projekten sollen zukunftsfähige Lösungsansätze in den Bereichen Telemonitoring/mobileHealth und Virtual Reality/Prävention für Südwestfalen entwickelt und umsetzten werden.

Diese Projekte ermöglichen es neue Techniken und innovative Ansätze für die Gesundheitsversorgung in Südwestfalen in konkreten Anwendungsfeldern zu testen, zu beforschen und einzuführen. Dabei liegt der Fokus im Projekt nicht auf den Anwendungsfeldern, sondern v.a. auf der Übertrag- und Skalierbarkeit der neuen Techniken und der innovativen Ansätze. Die einzelnen Gesundheitsprojekte (Bausteine) der "Modellregion digitale Gesundheit Südwestfalen" werden im Folgenden kurz erläutert.


Telemonitoring/MobileHealth


1.) Tomo2Go
Das Tomo2Go Projekt hat zum Ziel, im Sportbereich prophylaktisch muskuläre Verletzungen zu vermeiden, bzw. im Fall einer Schädigung durch ein optimiertes individuelles Rehaprogramm die Genesungsphase zu verkürzen.

Projektpartner: Jung-Stilling-Krankenhaus Siegen, Universität Siegen, Sporthochschule Köln

2.) DIVE
Über eine einfache Datenerfassung und -übertragung soll Patienten mit Immundefekt im SInne eines digitalen Monitorings eine einfache und alltagsgerechte Dokumentation ermöglicht werden.

Projektpartner: Universität Siegen, Avinotec GmbH

3.) CONFLUX
Im Projekt wird ein sektorenübergreifendes System, bestehend aus digitaler Kommunikationsplattform und neuartiger digitaler Enzymanalyse, für eine bessere Diagnose und Therapie von Patienten mit Refluxkrankheit entwickelt.

Projektpartner: Diakonie-Klinikum Jung-Stilling, Universität Siegen, Fraunhofer Institut für Software- und Systemtechnik ISST


Virtual Reality/Prävention

4.) consumAID
Im Projekt consumAID wird eine Virtual-Reality-Ernährungstherapie entwickelt, um den Konsum von hochkalorienreichen Lebensmitteln zu reduzieren.

Projektpartner: Center for responsible design (CRID), Lehrstuhl für Medizinische Informatik und Mikrosystementwurf, Lehrstuhl für Klinische Psychologie, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik (alle Universität Siegen)

5.) ReMind
Das REMIND-Projekt wird eine Kommunikationsunterstützung erforschen, konzeptionieren und in Form eines Demonstrators umsetzen, die sprachlich und/oder kognitiv eingeschränkten Personen (z.B. Demenzkranken) eine bessere Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sowie eine höhere und länger andauernde Autonomie im eigenen Heim ermöglicht.

Projektpartner: Universität Bielefeld, Center of Excellence - Cognitive Interaction Technology, statmath GmbH, Diakonie Klinikum Jung-Stilling gGmbH

6.) VERA
Im Projekt VERA wird ein Lernsystem für "Virtuelle Realität" (VR) entwickelt, welches Autisten beim Training der Emotionserkennung unterstützt.

Projektpartner: Lebenshilfe Lüdenscheid e.V., Universität Siegen, Avinotec GmbH