Sieben Kurorte in Südwestfalen arbeiten zusammen am REGIONALE-Projekt "DIGIKUR". Gemeinsam wollen sie eine App entwickeln, die Gästen individuell auf sie angepasste und schnelle Angebote für ihren Aufenthalt im jeweiligen Kurort bieten soll.

  •  Projektfortschritt
  •  Gesundheit! Südwestfalen
  •  Hochsauerlandkreis,
    Kreis Siegen-Wittgenstein,
    Kreis Soest

Sieben Kurorte in Südwestfalen arbeiten zusammen am REGIONALE-Projekt "DIGIKUR". Gemeinsam wollen sie eine App entwickeln, die Gästen individuell auf sie angepasste und schnelle Angebote für ihren Aufenthalt im jeweiligen Kurort bieten soll. Durch dieses neue Angebot wollen sie als Kurorte attraktiver werden und neue Gäste anziehen. Das Projekt wurde im Rahmen der REGIONALE 2025 vom zuständigen Gremium mit dem ersten von drei Sternen ausgezeichnet. 

„Die Auszeichnung mit dem 1. Stern bedeutet uns sehr viel. Sie zeigt uns, dass wir den Nerv der Zeit getroffen haben. Zugleich ist sie weiterer Ansporn, innovative digitale Infrastrukturen in den Kurorten zu entwickeln und nutzbar zu machen. Und zwar so, dass sie nachhaltig und individuell Erhalt und Wiederherstellung von Fitness und Gesundheit bieten“, sagte Bad Berleburgs Bürgermeister Bernd Fuhrmann.

Hinter dem Projekt der REGIONALE 2025 stehen die Kurorte Bad Berleburg, Bad Laasphe, Bad Sassendorf, Brilon, Olsberg, Schmallenberg und Winterberg. Sie haben gemeinsam erkannt, dass der Bedarf an präventiven Gesundheitsangeboten wächst – und über das Projekt „Digikur“ neue Lösungsansätze ausgemacht.

Ziel ist es, eine innovative IT-Infrastruktur für die Digikur-App aufzubauen. Sie ermöglicht es, Gesundheitsparameter von Gästen mobil zu erheben und mit Gesundheitsangeboten der beteiligten Kurorte zu verbinden. Daraus entsteht ein Angebot für Interessierte, das individuell auf sie zu zugeschnitten ist.

In Zukunft könnte es beispielsweise so sein, dass Kurgäste über die Digikur-App ihre relevanten Gesundheitsdaten übermitteln. Diese werden in der App mit den Angeboten der Kliniken, Praxen und Unterkunftsbetrieben abgeglichen und blitzschnell erhalten die Kurgäste ein individuelles Angebot für einen Kur-Aufenthalt. Dieses enthält sowohl Termine in Kliniken und bei Fachärzten für Behandlungen als auch Empfehlungen für ruhige Restaurant-Besuche oder Ausflugstipps, die dem Gesundheitszustand entsprechen. Die permanent aktualisierten Fitnessdaten erlauben sogar, das Angebot während des Gastaufenthaltes anzupassen. Da gerade Gesundheitsdaten sehr sensibel sind, wollen die Projektverantwortlichen, dass die Gesundheitsdaten der Digikur-App ausschließlich zwischen den Kurorten und Krankenkassen genutzt werden.

Projektträgerin: Stadt Bad Berleburg

Projektpartner*innen: Gemeinde Bad Sassendorf, Stadt Bad Laasphe, Stadt Brilon, Stadt Olsberg, Stadt Schmallenberg, Stadt Winterberg, Universität Siegen/ForschungsKollegSiegen (FoKoS), Fachhochschule Südwestfalen, BLB Tourismus GmbH, Gäste Information & Marketing Bad Sassendorf, TKS Tourismus, Kur- und Stadtentwicklung Bad Laasphe, Tourismus Brilon Olsberg GmbH Geschäftsstelle Brilon, Tourismus Brilon Olsberg GmbH Geschäftsstelle Olsberg, Schmallenberger Sauerland Tourismus GmbH, Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH, 



Ansprechpartner für das Projekt: Bürgermeister Bernd Fuhrmann, Stadt Bad Berleburg (Tel.: 02751 / 923100 E-Mail: b.fuhrmann@bad-berleburg.de) / Regina Linde, Stadt Bad Berleburg (Tel.: 02751 / 923267, E-Mail: r.linde@bad-berleburg.de)

Projektmanager im REGIONALE-Team: David Bohlen (0174 / 5410417, E-Mail: d.bohlen@suedwestfalen.com)

Alle Ansprechpartner*innen für die REGIONALE 2025