Die fünf Kommunen Herscheid, Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Schalksmühle haben sich zusammengeschlossen, um die Region "Oben an der Volme" zukunftsfähig und lebendig zu erhalten und gestalten.

  •  Projektfortschritt
  •  Smart Living
  •  Märkischer Kreis

Info: Das Projekt gliedert sich in mehrere Teil-Vorhaben.
Das Wander- und Naturerlebniszentrum erhielt am 22. März den 2. Stern.


Zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern haben die fünf Kommunen "Oben an der Volme" ein interkommunales, integriertes Rahmen-, Handlungs- und Zielkonzept erarbeitet. 
Im Mittelpunkt steht die Vernetzung aller Lebensbereiche mit zahlreichen Maßnahmen. Um ein gemeinsames Netz der Zukunft aufzubauen, wurden vier zentrale Handlungsfelder identifiziert: "Grünes Netz", "Netz der Mobilität", "Netz der Angebote und Aktivitäten" sowie das "Netz der Beziehungen". Darunter fallen dutzende Maßnahmen und Ideen. Im Rahmen der REGIONALE 2025 sollen sogenannte Leuchttürme entstehen, die zwar regional verortet sind, aber in die ganze Region "Oben an der Volme" hineinstrahlen.

Den Leuchtturm im "Grünen Netz" bildet ein Wander- & Naturerlebniszentrum Nordhelle für Umweltbildung und nachhaltigen Tourismus.

Zum "Netz der Mobilität" gehören in der Projektskizze Mobilitätsstationen als Drehscheiben für verschiedene Verkehrsträger.

Im "Netz der Angebote und Aktivitäten" sind ein außerschulisches und generationsübergreifendes Bildungszentrum (Meinerzhagen) angedacht, ein Kompetenzzentrum Gesundheit (Schalksmühle) sowie die Umnutzung der Kreuzkirche in Schalksmühle als Kultur- Bildungs- und Begegnungszentrum. In ihnen sollen sich zudem OrtskernkümmererInnen für die Belebung der Ortsmitten einsetzen.
In Halver fokussieren sich die Planungen auf das "Kreativ.Quartier.Wippermann", das Angebote für Kultur, Coworking und einen Digital Hub für die Zusammenarbeit von Unternehmen und Schulen in der Region als außerschulischer Lernort umfasst.

Zum "Netz der Beziehungen" wiederum gehört ein "professionelles Digitalmanagement", um digitale Entwicklungen "Oben an der Volme" voranzutreiben. 

Teilprojekt Wander- und Naturerlebniszentrum Nordhelle

Die Gemeinde Herscheid und die Stadt Meinerzhagen treiben ihre Planungen für ein Wander- und Naturerlebniszentrum auf der Nordhelle weiter voran. Hier sollen vor allen Dingen Familien eine neue Anlaufstelle finden für nachhaltige und naturnahe Erlebnisse. In dem Zentrum sollen Natur- und Waldwissen analog, digital und interaktiv vermittelt, Gastronomie eingebunden werden und im Umfeld Naturerlebnisse zum Mitmachen entstehen. Das Projekt wurde vom zuständigen Ausschuss der REGIONALE 2025 in Südwestfalen mit dem zweiten von drei Sternen ausgezeichnet.

Direkt am beliebten Wanderweg „Sauerland-Höhenflug“ gelegen im Naturpark Sauerland Rothaargebirge, ist die Nordhelle der höchste Punkt des Märkischen Kreises. Dort sind auch die europaweit bedeutsamen Ebbemoore zu finden. Sie zu schützen und gleichzeitig mehr Naturerlebnisse zu schaffen, daran arbeiten die Projektverantwortlichen.

Daher soll auf der Nordhelle das Wander- und Naturerlebniszentrum entstehen mit analogen, digitalen und interaktiven Bildungsangeboten etwa zu Themen wie Naturschutz, regionaler Geschichte oder dem Waldumbau. Angebunden an das Zentrum werden nach den Plänen auch eine Gastronomie und Multifunktionsflächen, etwa für Veranstaltungen. Im direkten Umfeld sollen mit Erlebnisspielplatz, Lehrpfad, Waldkugelbahn, Barfußpark und einem barrierearmen Rundweg nachhaltige Erlebnisangebote entstehen. Um die neuen Angebote einfach zu erreichen, wird auch daran gearbeitet, die Nordhelle besser an das Radwegenetz anzubinden und den Wanderbus häufiger einzusetzen.

Das Projekt entsteht in enger Abstimmung der beiden Kommunen Herscheid und Meinerzhagen mit dem Sauerländischen Gebirgsverein, dem Naturpark Sauerland Rothaargebirge sowie dem Märkischen Kreis und dem Regionalforstamt Kurkölnisches Sauerland. Alle ziehen an einem Strang – sinnbildlich für die Vernetzung der Region „Oben an der Volme.“

„Die Auszeichnung mit dem zweiten Stern ist eine tolle Anerkennung unserer Arbeit und bestätigt uns darin, gemeinsam auf dem richtigen Weg zu sein“, sagte Herscheids Bürgermeister Uwe Schmalenbach. „Wir – die Gemeinde Herscheid und die Stadt Meinerzhagen – sind diesen Weg mit den Projektpartnern seit dem Erhalt des ersten Sterns im Jahr 2019 konsequent weitergegangen. Mit einem breiten Konsens haben wir den Fokus stärker auf naturnahe Erlebnisse für Familien, Schülerinnen und Schüler ausgerichtet. Das Projekt ist den Kinderschuhen endgültig entwachsen. Auf dieser fundierten Entwicklung wollen wir noch in diesem Jahr aufbauen.“ Erhält das Projekt auch den dritten Stern, sind Fördergelder sicher und das Vorhaben kann umgesetzt werden.


Projektträgerin: Stadt Halver für die Kommunen Herscheid, Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Schalksmühle

Ansprechpartner für das Projekt: Thomas Gehring (Stadt Halver) (02353 / 73 150) 

Projektmanagerin im REGIONALE-Team: Eva Borgmann (02761 / 835 11 14, E-Mail: e.borgmann@suedwestfalen.com)

Alle Ansprechpartner*innen für die REGIONALE 2025