Wir möchten zeigen, was wir haben, denn Südwestfalen ist eine wunderschöne Region mit hoher Wohn- und Lebensqualität, die für Tradition und Moderne steht. Dabei ist unsere Kultur- und Naturlandschaft der Boden für besondere regionale Wertschätze – sei es in Form von Gebäuden, Landschaften oder handwerklichen, industriellen oder land- und forstwirtschaftlichen Produkten. Sie stehen für eine besondere Qualität, Echtheit, Transparenz bei Herkunft und Ressourcen und schonen das Klima durch kürzere Transportwege. Regionale Produkte verbinden handwerkliches Können und individuelles Design. Unsere Landschaft, ein großer südwestfälischer Schatz, verbindet regionale Wertschöpfung und regionales Bewusstsein. 

Wir haben verstanden, wie wertvoll unsere regionalen Besonderheiten sind, sie begegnen uns regelmäßig. Wir wollen sie aktiv nutzen und tagtäglich (er)leben.

Wie entwickeln wir unsere WERT-Schätze aus Südwestfalen bis 2030 nachhaltig weiter? 

Unser Zukunftsbild: Wir werden eine Region der Wertschöpfung. Dafür brauchen wir einen ganzheitlichen Ansatz, der Handwerkskunst, historisches Erbe und Baukultur sowie echte regionale Produkte miteinander verbindet. Einerseits, um diese Wertschätze bekannter zu machen und andererseits, um eine regionale Wertschöpfungskette zu initiieren, die ein Impuls für die regionale Entwicklung sein kann. 

Die Digitalisierung bietet dabei Hilfestellung und kreiert neue Zugänge zum Erleben der Landschaft. Sie hilft, innovative Plattformen für die Konfiguration von Produkten, für die weitere Vermarktung und den Vertrieb aufzubauen oder bereits gut funktionierende Plattformen zu nutzen. Diese können als virtueller Marktplatz, Schaufenster und Werkstatt für regionale Produktkooperationen zwischen den unterschiedlichen Akteuren dienen. 

Gleichzeitig müssen reale Orte mit persönlicher Begegnung gefunden werden: Aus dem digitalen entsteht so ein persönliches Netzwerk zwischen Verbrauchern und Produzenten. An realen Erlebnisorten (z. B. Hof, Werkstatt) werden die Produkte erfahrbar. Denn sie sind authentisch und erzählen eine Geschichte – auch von den Menschen, die sie zu dem machen, was sie sind. Sie stehen für die besondere Lebensqualität und man fühlt sich durch sie eng mit Südwestfalen verbunden. So kann eine neue Qualität der Kooperation entlang der Wertschöpfungskette entstehen. 

Das wird nicht nur den Wirtschaftskreislauf mit heimischen Betrieben stärken, Arbeitsplätze sichern und Perspektiven schaffen, sondern auch zur Anerkennung und Wertschätzung derjenigen beitragen, die die Produkte mit höchster Sorgfalt (an)bauen, verarbeiten und herstellen. 

Welche Akteure sind besonders gefragt und wie profitiert die Region?

Die Wertschätze vor der eigenen Haustür haben für die Menschen in Südwestfalen einen großen Stellenwert. Sie finden sich in vielen Branchen wieder: Mit transparenten Qualitätskriterien, in abgestimmten regionalen Labels und einer schlüssigen Gesamtstrategie werden sie erkennbar. Was "Made in Südwestfalen" ist, steht für eine hohe Produktqualität. 

Produzenten und Hersteller stärken und entwickeln die regionale Wertschöpfung gemeinsam kreativ weiter. 

Wenn es uns gelingt, die bereits jetzt funktionierende partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Naturparken, Umweltverbänden, dem Tourismus, der Wirtschaft, den Kommunen und den Hochschulen weiter auszubauen, dann können wir mit unseren Produkten neue Geschäftsideen und Vertriebszweige entwickeln. So schaffen wir zukunftsfähige Strukturen für südwestfälische Wertschätze. 


Handlungsfeld Wirtschaft und Arbeit