Wie kann ein ländlicher Raum Digitalisierung lernen und spezifisch für die eigene Region gestalten? Wie nutzt die starke heimische Wirtschaft die Möglichkeiten der Digitalisierung für neue Produktfelder? Können nur junge Menschen digital unterwegs sein?

Wir in Südwestfalen sind überzeugt: Durch die Bündelung unseres Know-hows und unserer Kompetenzen gelingt es uns, den ohnehin starken Mittelstand innovativ auf hohem Niveau weiterzuentwickeln. Die enge branchen- und themenübergreifende Zusammenarbeit von Unternehmen und Hochschulen mit Start-ups wird frische Impulse setzen und originelle Geschäftsmodelle hervorbringen. Auch durch die Öffnung zu Bereichen wie Smart Living, Mobilität, Gesundheit, Wohnkultur und Daseinsvorsorge.

Zugleich entstehen Fragen und Chancen für Arbeitnehmer: Wie lebt und gestaltet man digitalisiertes Arbeiten – zu Hause oder im Co-Working-Hub? Wie können wir sicherstellen, dass uns die technische Weiterentwicklung nicht überholt? Wie lassen sich Familie und Beruf gut vereinbaren? Um aktiv die Chancen der Digitalisierung nutzen und die Risiken einschätzen zu können, brauchen wir alle „digitale Kompetenz“. Darum müssen alle Bildungspfade entsprechend angereichert und vom Kindergarten bis zur Aus-, Fort- und Weiterbildung auf die Bedürfnisse der Menschen ausgerichtet werden.

Wenn wir regional produzieren und unsere Produkte regional verfügbar machen, entstehen neue Märkte und wir schaffen Lebensqualität in der Region. Ein ganzheitlicher Ansatz für Handwerkskunst, unser historisches Erbe, Landschaft, Baukultur und regionale Produkte eröffnet uns neue Dimensionen regionaler Wertschöpfung.

Hier setzen die Projektbereiche „Echte WERT-Schätze aus Südwestfalen“, „Digitale Kompetenzlandschaft“ und „Digitale Bildung“ an. 

Projektbereich: Digitale Kompetenzlandschaft

Projektbereich: Digitale Bildung

Projektbereich: Echte WERT-Schätze aus Südwestfalen