Muss bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt künftig noch mehr schultern, weil durch den demographischen Wandel örtliche Einrichtungen andernfalls nicht mehr betrieben werden können? Untersucht mein Arzt mich künftig nur noch in einer Online-Sprechstunde oder gibt es weitere persönliche Ansprechpartner? Findet Kultur bald nur noch in den großen Städten statt oder wird sie ortsunabhängiger?

Wir sind sicher, dass eine enge Vernetzung Vereinsarbeit, Ehrenamt und Kulturarbeit unterstützen und weiterbringen kann. Wenn es uns gelingt, Nachbarschaftshilfe und Sharing-Modelle mit digitaler Hilfe und Kommunikation leichter zu organisieren und zu verknüpfen, entstehen auch neue Perspektiven für die vielen ehrenamtlich Engagierten in der Region.

Wir in Südwestfalen sind überzeugt: Wir können die Digitalisierung dazu nutzen, neue Wege bei der Gesundheitsversorgung zu finden. Wenn wir bei der medizinischen Versorgung offen sind für digitale Hilfsmittel, um vom Notfall bis zur Pflege Sicherheit für Patienten zu schaffen, dann lässt es sich im ländlichen Raum auch zukünftig gut leben und arbeiten. 

Wenn uns digitale Vernetzung dabei hilft, Kulturangebote regional und über Südwestfalen hinaus zu präsentieren und zur Teilhabe anzustiften, kann sich die Region öffnen und so auch zugänglicher für Menschen aus anderen Regionen werden.

Mit diesen digitalen Strategien arbeiten die Projektbereiche „Gesundheit! Südwestfalen“, „Wir in Südwestfalen“ und „Kultur@Suedwestfalen“.

Projektbereich: Gesundheit! Südwestfalen

Projektbereich: Wir in Südwestfalen

Projektbereich: Kultur@Südwestfalen